für Veranstalter

Gerne stelle ich gemeinsam mit Ihnen ein individuelles Programm zusammen.

Ich lese häufig in der Gastronomie oder in Hotels und habe auch “kulinarische Krimis” im Programm.

Auch Gemeinschaftslesungen mit bis zu drei ‘Mörderischen Schwestern’ vermittle ich immer wieder gerne.

Ebenfalls auf dem Programm stehen Lesungen in Schulen oder Bibliotheken. Meine Textauswahl eignet sich für jedes Alter: von der 1. Klasse bis zur Sekundarstufe 2. Im Rahmen des ‘Bibliotheks-Führerscheins’ gebe ich für Kinder Einführungen in die Arbeit von Bibliotheken. Ich achte sehr darauf, die Kinder aktiv mit einzubeziehen!

Für einige Veranstaltungen können Fördermittel beantragt werden.

Beispiel für die Einladung zu einer Gastronomie-Lesung im Frühling: spargel und wein 1

Mein Dauerbrenner für Dinner-Lesungen ist “Rendezvous mit dem Tod”; eine rasante, witzige und politisch vollkommen unkorrekte Story rund um Whisky, Schokolade und den Sinn des Lebens:

rendezvous

***

Lesungen im privaten Rahmen, eine Lesung als Geburtstagsgeschenk oder für eine Betriebsfeier oder vieleicht sogar eine Lesung mit einer individualisierten Geschichte, exklusiv, nur für Sie? Falls Sie ein solches Event reizt, finden Sie alle Angaben zu WOHNZIMMER-LESUNGEN hier.

***

LYRIK  IN  CONCERT

Die Lesereihe ‘Lyrik in concert’ wurde 2010 vom Organisten Michael Risch und Ulrike Blatter ins Leben gerufen. Zu zweit oder mit wechselnden Gästen, die weitere musikalische Akzente setzen, bieten die beiden mehrere abwechslungsreiche Programme an. Besinnlich, aufrüttelnd, politisch, witzig  – dabei immer fesselnd und unterhaltsam. Musik und gesprochener Text wechseln sich ab und laden sich gegenseitig zu einer veränderten Sichtweise ein.

Wir bieten Lesungen mit Orgelmusik in Kirchen sowie Lesungen mit Klavierbegleitung. Sprechen Sie uns an – je nach technischen Voraussetzungen und Thema erarbeiten wir mit Ihnen gemeinsam ein individuelles Programm.

Programmbeispiele:

  • Barockmusik für Trompete und Orgel im Kontrast mit modernen Gedichten

Aus der Presse: “Der Bogen spannt sich musikalisch von Buxtehude und Purcell über Händel bis Telemann. Herzstück ist das Auferstehungsgedicht „Drei Tage“, welches wie ein Rezitativ im Wechsel mit Bachkantaten vorgetragen wird. Hier kommentieren und ergänzen sich Musik und Text auf einzigartige Weise.”

  • “Grenzgänge” – eine Reise mit Worten und Musik

Aus der Presse: “Bei der Auswahl der Texte versucht Ulrike Blatter den Begriff der Grenzgänge, der Ankunft, des Willkommens oder der Zurückweisung auszuloten. Sie begegnet Jesus in einem Boot voller Flüchtlinge, lässt sich selber von Gott in der Wüste suchen, lädt zum Nachdenken ein über den Begriff der Gastfreundschaft und stellt schlussendlich die Frage nach dem Sinn von Kunst.”

  • Über das Glück im Herbst und in anderen Jahreszeiten

Aus der Presse: “Kann man Glück kaufen? – Macht Herbstgold reich?Diesen und anderen Fragen spürt die Autorin Ulrike Blatter mit ihren Texten nach. Der Herbst wird oft als zweiter Frühling beschrieben – eine Zeit der Reife und des bewussten Genießens. In Prosatexten und mit Gedichten versucht Ulrike Blatter ein flüchtiges Gefühl einzufangen und dem Augenblick des Glückes Tiefe zu verleihen. Nobert Thoma, Kirchenmusiker an St. Gertrud in München und Michael Risch, Kirchenmusiker an Mariä Himmelfahrt in Engen, spielen zum diesjährigen Titularfest vierhändige Orgelmusik.

Kompositionen aus der Wiener Klassik von Johann Georg Albrechtsberger, Franz Schubert und Franz Lachner werden romantische Werke  aus der direkten Bachtradition von Adolph Friedrich Hesse,  Carl August Eduard Filitz und Christian  Gottlob Höpner gegenübergestellt.”

  • Eine Orgel als Zeitmaschine

Aus der Presse: “Organist Michael Risch und Autorin Ulrike Blatter verwandeln am 24.11. ab 19.00 Uhr die imposante Kirchen-Orgel  in Gottmadingen in eine Zeitmaschine. Sie entführen die Zuhörer musikalisch ins Barock und in die Romantik. Stücke von Bruhns, Bach und Mendelssohn-Bartholdy stehen neben weiteren Komponisten auf dem Programm. Ulrike Blatter gibt jeweils kurze Einführungen zu Musik, Zeit und Biographie der Komponisten, ergänzt und gewürzt mit kurzen Kostproben zeitgenössischer Texte. Und wenn als Abschluss die 5. Orgelsinfonie von Charles Marie Widor erklingt, dann ist das wirklich ‚ganz großes Kino‘!”

  • Die fromme Helene von Wilhelm Busch

Wilhelm Buschs Helene – unsterblich wie Max und Moritz – aber viel, viel erwachsener … eine witzig-spritzige Lesung mit Kaffeehaus-Musik vom ‘Prater-Duo’ Hanne Scheffel (Geige) und Michael Risch (Piano).

  • Beispiel für ein Benefizkonzert (von vielen …)

Adventskonzert(1.12.13B)_01